Wahlkampfhilfe unerwünscht? Dann sagt es mir. JETZT.

Seit bekannt wurde, dass es in NRW zu vorgezogenen Neuwahlen kommt (genauer gesagt: schon etwa 4 Stunden vorher), habe ich mich intensiv bemüht, den NRW-Piraten zu helfen. Sei es mit Kontakten, sei es mit Orga-Tipps, sei es mit Spendenaufrufen, sei es durch die Beschaffung von Wahlkampfmaterial – in den letzten Tagen habe ich täglich viele Stunden direkt oder indirekt für NRW gearbeitet.

Das Feedback darauf war… gespalten: Einige Piraten bedanken sich überschwänglich, viele anerkennen zumindest das Bemühen, die meisten sagen gar nichts und von manchen (darunter Mitglieder des LaVo bzw. unserer voraussichtlichen künftigen Landtagsfraktion) darf ich mir solche Dinge anhören oder lesen:

„die waren in BW froh als sie ihn los waren“

„Wer solche Freunde hat, braucht sich um seine Feinde keine Gedanken zu machen.“

„Dräng Dich doch einfach woanders nach vorne.“

„Ganz im Ernst Matthias, halte Dich bitte endlich aus unserem Wahlkampf raus!“
Mit sachlicher Kritik kann ich umgehen. Aber ich habe inzwischen einfach keine Lust mehr auf diese extremen „mixed signals“ und das dauernde Bashing gegen mich. Daher habe ich nun eine Doodle starten, um ein Meinungsbild zu erhalten, ob ich mich komplett aus dem NRW-Wahlkampf heraushalten soll. Also sowohl was Orga angeht als auch UU sammeln auch Plakate aufhängen als auch Sonnenschirm-Ausleihe nach NRW organisieren als auch Trommeln für Plakatshop als auch Tipps zum Unterschriften sammeln verbreiten als auch was-weiß-ich-noch.

Vom Ergebnis dieser Umfrage mache ich abhängig, ob ich die nächsten Wochen ggf. komplett piratenfrei mache bzw. mich dort engagiere, wo mein Einsatz auch wirklich willkommen ist. Wenn „die Basis(tm)“ es wünscht, werde ich mich künftig ausschließlich rein passiv darauf beschränken, auf konkrete Fragen zu antworten.

Hier geht es zur Umfrage:
http://doodle.com/gwv9akqvnvpevhav

(bitte eindeutige Nicknames/Realnamen angeben, alles andere filtere ich raus)

Das Ergebnis und meine darauf basierende Entscheidung werde ich voraussichtlin der Nacht von Samstag auf Sonntag hier sowie auf Twitter veröffentlichen.

Update 1.4., 23:10 Uhr
Ich habe die Umfrage beendet und ziehe aus dem Ergebnis das folgende Fazit: Offenbar will die Mehrheit der NRW-Piraten (und ein noch größerer Anteil an Nicht-NRW-Piraten), dass ich mich im Wahlkampf engagiere. Jedoch sprach sich auch eine so große Zahl dagegen aus – insbesondere alle teilnehmenden LaVos und etliche Listenkandidaten – dass ich dies nicht unberücksichtigt lassen möchte.

Daher und ausgehend von den Kommentaren zu diesem Blogpost bzw. auf der NRW-ML werde ich diejenigen Basispiraten, die mich um Hilfe fragen, gerne in jeglicher Hinsicht unterstützen – ob aktuell beim Unterschriftensammeln in den Wahlkreisen 5-12, mit Tipps für Plakatierung, Pressearbeit oder zu Aktionen, an Infoständen oder für sonstige Fragen. Aus allen Orga-Themen des NRW-Wahlkampfs halte ich mich dagegen komplett heraus, sofern ich nicht ausdrücklich vom Vorstand bzw. dessen Beauftragten um eine Mitwirkung gebeten werde.

Advertisements

Über kungler

Finanzanalyst, Immobilienhai und Unternehmer mit Idealen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Wahlkampfhilfe unerwünscht? Dann sagt es mir. JETZT.

  1. Alex schreibt:

    wieso nicht lqfb für sowas benutzen? keine sockenpuppen und so?

  2. kungler schreibt:

    du kannst es gerne auch dort einstellen – brauche nur schnell ne Indikation, weil ich am Sonntag für 10 Tage nach NRW fahren wollte.

  3. Pingback: PirateFeed

  4. Alexander Jutzi schreibt:

    Das, was ich vor, und nach den Wahlkampf im Saarland mitbekommen habe, Spricht für den @kungler!
    Immo weil er der Partei dient und Engagement zeigt! Für the future!

    • Xexanos schreibt:

      Also wenn die dich in NRW nicht wollen, darfst du uns sicher in SH helfen 😉
      Warum allerdings jemand deine Hilfe ablehnen sollte, ist mir schleierhaft…

  5. Franziska schreibt:

    Lieber Matthias,

    Ich bin geschockt dass Leute deinen Einsatz nicht zu schätzen wissen! Ich bin nicht die Einzige die unglaublich dankbar ist für die Hilfe in BaWü.

    Falls die Abstimmung negativ ausfällt waere ich sehr traurig. Aber piratenfrei tut jedem mal gut. Oder du rettest die bingsbahn.

  6. Radischen-Zupfer schreibt:

    Kungler; grundsätzlich ist Hilfe gern gesehen; du solltest beim Helfen lediglich zusehen, dich nicht als Dirigent aufzuspielen und vorhandene Strukturen zu verwerfen, das ist alles…

  7. xpac schreibt:

    Übrigens, den einzigen Tweet von oben, den ich identifizieren kann, der kam nicht aus NRW, sondern RLP/SL. Trotzdem, weitermachen. Vielleicht hinhören, woran man sich stört, aber hey, wo viel Arbeit, da viel Shitstorm. 😉

  8. stelf schreibt:

    Ahoi!

    Matthias, ich weiß dass du es nur gur meinst, aber ganz ehrlich:

    Regelmaeßig stoeßt du Leute dadurch vor den Kopf, dass du (teilweise implizit, teilweise explizit) vermittelst, dass ihre bisherige Arbeit nichts wert ist. So gechehen letztes WE in Muenster, Stichwort Wahlordnung. So geschehen 2010 mit den Plakaten, die du so schlecht fandest, dass du Andere organisieren wolltest. So geschehen, als du aufgrund geringer IT Verfügbarkeit für 50€ einen Server mieten wolltest.

    Die Wahlordnung wurde nicht geändert und die Landesliste steht trotzdem. Die Plakate kamen nie. der Server kam auch nie, da du einsehen musstest dass deine Kalklation mit den 50€ mit den Anforderungen mal so ueberhaupt nicht vereinbar war.

    Passiert ist also letztendlich nichts, aber diejenigen, die nachts Zeiten geschubst haben, um einen Zeitplan fuer den LPT zu erstellen, diejenigen, die 2010 die Plakate designed haben, diejenigen, die sich den Arsch aufrissen damit die IT bei Downtime ueberhaupt wieder hochkam, diesen Leuten hast du signalisiert, du wärst der Einzige, der was von dem verstünde, was sie da eigentlich machen.
    Du hast dann angesetzt, das zu beweisen und am Ende kam genau nichts bei rum, ausser verbrannte Zeit und demotivierte Leute.
    Acuh deine Aktion Top100 NRW verhielt sich nciht so, wie du sie angepriesen hsat. im Nachgang gab es auch noch einigen Wirbel mit Buchungen/Überweisungen.“

    daher meine Bitte:
    engagiere dich im NRW Wahlkampf als Basisgurke und nimm Termine als Mitglied des Bundesvorstandes wahr.
    Es gibt Unterschriften, die gesammelt werden wollen, Zeitungen die Interviewpartner suchen die in Wirtschaftsthemen fit sind, Plakate die gehängt, Infostände die besetzt werden müssen.

    Das alles ist tausendmal wichtiger als ein piratggio, 50 Piratenschiffe oder 100 Sonnenschirme mehr oder weniger.

    Lass das Orgateam, das sich gerade formiert und in der Findungsphase schon einiges geleistet hat in Ruhe seine Arbeit machen. Mische dich dort nicht ein.

    Bitte.

    Leider kennt dein Doodle diese Option nicht, also muss ich wohl mit „Ja“ votieren.

    tl;dr:

    Die Flotte ist klar zum Gefecht, der Feind ist fast in Schussweite und wir brauchen an Deck jeden Mann der eine Muskete halten kann. Was wir nicht brauchen, ist ein eigensinniger Signalgeber, der glaubt, alles besser zu wissen als die Admiralitaet.

    • stelf schreibt:

      ich sollte noch anfuegen, dass ich nicht den anspruch erhebe, mit meiner meinung oder der bitte auch nur fuer einen groeßeren teil der mitglieder des LV NRW zu stehen, geschweige denn fuer den LV zu sprechen.

      wer anderer meinung ist, der moege mir das sagen, ich werde das allerdings nur dann zur kenntnis nehmen, wenn es ohne rage geschieht 😉

      • Der Titelheld schreibt:

        Also ich will mal eine Lanze für Matthias brechen. Man kann ihm keinen Vorwurf machen das er sich in gewissen Situationen auf die eine oder andere Weise verhällt. Das liegt an seiner arbeitspsychologischen Sozialisation. Er ist über die Jahre in denen er in der Finanzbranche gearbeitet hat eben auf eine gewisse Art konditioniert worden Dinge in einer bestimmen Weise abzuarbeiten und evtl auch mal unbequeme Wahrheiten aussprechen zu müssen. Das tut dann zwar weh, aber wer sich dann beleidigt zeigt hat einfach nicht genug Selbstvertrauen und projeziert seine eigenen Komplexe auf den Überbringer der schlechten Nachricht das das was man tut evtl verbesserungswürdig ist. In einschlägigen Kreisen nennt man sowas auch beratungsresistenz.

        Mathias hat sich seit 2009 herrvoragend in die Strukturen der Partei eingegliedert und arbeitet jeden Tag hart für uns alle. Er ist einer der wichtigsten Leistungsträger die wir haben , und wenn da jetzt Michele oder sonstwer meint gegen ihn schießen zu müssen weil er mit seinem eigenen EGO nicht mehr klarkommt, sollte man sich fragen ob diese Menschen die richtigen sind um die Bürger gegen die politischen Eliten zu verteidigen.

        Wir brauchen Menschen wie Mathias in unserer Partei die wissen welche Rolle Sie spielen und die nicht um Teufels willen immer auf der Bühne stehen müssen

        Mathias fahr einfach hin und baller sie weg !

      • mmarsching schreibt:

        Ähm sorry… WTF? Warum kommt da jetzt mein Name auf? Ich habe überhaupt nichts zum kungler gesagt? Ich bin verwirrt!

        @kungler: BITTE KLARSTELLEN!!!

      • kungler schreibt:

        @Der Titelheld: es ist korrekt, dass Michele keinen der o.g. Texte/Tweets geschrieben oder auf andere Weise gegen mich „geschossen“ hat.

  9. textheldfx schreibt:

    Hilfe ist eine Sache und wird auch gern angenommen. Es steht ohne Zweifel fest: Du machst irre viel für die Piraten und davon ist vieles richtig gut.

    Du kommst aber auch in den LV, spielst Dich auf als wäre alle anderen Idioten und erklärst wo es lang geht. Warum Du in NRW so durchwachsen beliebt bist weisst Du ganz genau: Du hast damals in Wuppertal massiv versucht die Landeswahliste NRW 2010 mehr oder weniger zu designen. An allen demokratischen Vorgaben und Werten der Piraten vorbei. Ähnliches lief zuletzt wieder über die Vorstandsliste zur Bundestagswohl 2014.

    Wenn Dir etwas nicht passt versuchst Du es hintenrum durchzusetzen. Stichworte NRW 2010: Schmuckaktien, Büro (ich hab aber doch mit dem Crewsprecher…), Plakate, Landesliste, plazierte Interviews im Handsblatt, Wirtschafts und Financial Times (Blätter wo Du Kontakte aus dem beruflichen Umfeld zu hast) um von aussen Druck auf den LV aufzubauen (2010) etc. pp.

    Ich nennen das Strippen ziehen, Mauscheln, Klüngeln und Kungeln. Genau das was wir anderen Parteien vorwerfen. Es geht soweit, dass ich erst kürzlich wieder mitbekommen habe, das ein Pirat ein öffentliches Wort scheut, da er sich nicht mit der Macht des Kungler Telefonbuchs anlegen wollte.

    Mir ist Dein Einfluss bereits viel zu weit gediegen. Alles was gut ist, lässt sich durch Übertreibung ins Gegenteil verkehren. Deine „Hilfe“ ist auf dem besten Weg dazu.

    Du hast in unserem persönliche Gespräch in Aachen, zu welchem ich Dich eingeladen hatte klipp und klar gesagt: ich strebe keine Ämter in der Partei an. Kurz danach hast Du Dich für den Buvo beworden. Grundsätzlich in Ordnung. Ich frage mich nur manachmal, ob Du irgendein anderes Rennen fährst und wenn ja welches.

    Daher Hilfe sehr gerne! Aber bitte aus der Zweite Reihe und nicht nach einem „alles hört jetzt auf mein Kommando ich zeige euch das mal.

  10. BauerJup schreibt:

    Die Sache ist die, bei Neu Piraten würde ich es Kurz mit „HyperAktiv“ bezeichnen, jeder weiß, dass du mit Herz und Seele Pirat bist, und jeder weiß deine Aktionen zu schätzen (insbesondere beim Wahlkampf)

    du bist vielen leider zu Hektisch, auch wenn das nie deine Absicht ist. dadurch wird es einigen sehr schnell zu „unruhig“ wodurch sie sich gestört fühlen.

    ich persönlich glaube ja, du könntest deine Fähigkeiten deutlich besser einsetzen , wenn du mehr im Hintergrund arbeitest, und z.B. nächste Woche überall dort Hilfst, wo es Eng wird mit Unterschriften

    danach könntest du z.B schüchterne Neuparteien bei Infoständen Helfen

    Allgemein bin ich der Meinung , dass du deine „Schwächen“ sehr gut zum Vorteil machen kannst, nämlich immer genau dann, wenn es irgendwo lokal „brennt“ .

    MfG : BauerJup

  11. Richard Klees schreibt:

    Moin Matthias!

    Das Problem ist, wie so oft bei dir, nicht das was, sondern das wie. Jetzt hier, voller Selbstmitleid, so eine Doodle-Umfrage anzuschieben zeugt nicht gerade von Kritikfähigkeit. Schon 2010 gabs Probleme mit dir im Wahlkampf, von denen der Textheld oben nur einige aufgezählt hat. Einige davon haben wir beide besprochen und ich bin mir sicher, ich war nicht der einzige, der mit dir geredet habe. Einsicht hast du nie gezeigt, und geändert hat sich auch nichts. Du bist jemand, der sich durchsetzen will, gerne auch gegen andere und gegen die Spielregeln. Du hälst dich für den klügsten und die anderen für Idioten. Das zeigst du in Worten und Taten. Du manipulierst Leute und Zusammenhänge um zu erreichen, was DU für richtig hälst. Das ist nicht der Stil eines Piraten.

    Beste Grüße
    Richard

  12. jamasi schreibt:

    Sorry, deine Umfrage ist mir zu undifferenziert und von der Einleitung her zu lenkend. Daher werde ich mich an ihr nicht beteiligen.

  13. Grumpy schreibt:

    Huhu Kungler,

    Wir haben bestimmt nichts gegen Hilfe in NRW einzuwenden – ganz im Gegenteil. Allerdings möchte ich ebenfalls auf die nicht unberechtigten Punkte hinweisen, auf die sowohl Textheld als auch Richard hinweisen. Zwei Stimmen, die nicht gerade als unkonstruktiv oder eigensinnig handelnd gelten.

    Mehr Rücksprache, mehr Partizipation und so (Blick ins Wahlprogramm NRW von 2010 kann da unglaublich hilfreich sein).

    Gruß, Marc.

  14. Uschi Frei schreibt:

    Lieber Kungler,
    ich gebe dir recht, dass dumme Sprüche keine Kritik, sondern nur dumme Sprüche sind – hak sie einfach ab.
    Doch lese ich hier ernsthafte und hilfreiche Kritik, aus der du sicher was machen kannst. Du wirst geschätzt und gemocht und du hast deine Ecken und Kanten.
    Nimm die Tipps an, dann brauchst du die Umfrage nicht, die hat ohnehin nichts mit den Leuten zu tun, die du meinst.
    Und lerne etwas Neues, lerne „nur“ ein Helfer zu sein.
    Viel Erfolg dabei, Uschi

  15. @RainPMV schreibt:

    Es ist natürlich zuerst Angelegenheit des LV, aber ich denke wenn sich jemand einbringen will und auch Erfahrungen hat, dann sollte man diese auch nutzen.
    Partei sein heißt nicht Freundeskreis, sondern politisch gemeinsam was erreichen wollen.
    Wichtig ist das man seine Hilfe anbietet mit Vorschlägen und dann die Leute vor Ort aktiv mit einbezieht. Vielleicht bist du auch manchmal deiner Zeit ein wenig voraus. Auch bei den Piraten zählt, die Leute abholen wo sie sind und dann mitnehmen.
    Das Matthias ein Frontschwein ist, (und dass meine ich nicht negativ) wissen wir ja mittlerweile und es gibt ja auch genug Gegenkräfte, die dafür sorgen das er es nicht übertreibt, was auch gut ist. Eine Partei lebt von verschiedenen Charakteren und mir sind zehn @kungler lieber, als die die nur zu Hause sitzen und alles besser wissen.
    Und an dich Matthias, wer den Kopf in den Wind stellt, muss damit rechnen das der Gegenwind auch mal stärker ist. Aber lasse dich nicht entmutigen.

  16. sabinemartiny schreibt:

    Ich mag dich und Hilfe brauchen wir hier und im Wahlkampf sicher!
    Aber ohne Hektik und im Team! Das gelingt dir sicher auch! In Münster allerdings hast du uns heftig dazwischengegrätscht und dein: „das schafft ihr so nie“ hat uns eine gute Stunde gekostet.Wir waren dann trotzdem erfolgreich durch: um 22.10h! Manche allerdings auch mit den Nerven.
    Es wäre gut: Hilfe zu haben, aber nicht über die Kòpfe der hart arbeitenden Anderen hinweg!

  17. lsa schreibt:

    Kungler,

    dein Problem ist nicht, dass du schlechte Arbeit leistest. Im Gegenteil, du zielst eher weit hinter das Ziel. Doch genau da liegt das Problem.

    Du hast am WE am LPT der Piraten NRW wieder sehr deutlich gezeigt. Du wolltest nur helfen (z.B. das Ausfüllen der Wahllisten beschleunigen). Wofür man dir auch sehr dankbar sein kann und ist. Bist dabei aber auch wieder über das Ziel hinausgeschossen. Du hast z.B. Währen der Wahl Sachen in den Raum geschrien, die nach Wahlrecht nicht ok waren und wo dich der Wahlleiter auch mehrmals drauf hingewiesen hat. [Ich stand auch im Raum, ich hab es also nicht durch Hörensagen mitbekommen 😉 ]

    Dein Problem ist, dass du dich gerne in den Vordergrund stellst und gerne einen „Alleinunterhalter“ stellst. Doch leider kommt dies bei vielen Piraten sehr negativ an. Wir sind eine große Gemeinschaft und keine „Einer sagt, andere machen“ Partei. Das kann manchmal schwierig sein, aber kommt bei uns viel besser an.

    Hinzu kommt deine Omni-Präsenz. Du hilfst nicht nur an einer Baustelle, sondern willst an 10 Baustellen helfen. Das Problem ist: Wir sind nur Menschen, wir machen Fehler. Und an je mehr Kochtöpfen wir arbeiten, desto mehr machen wir.
    Fehler zu machen ist nicht böse, schlecht, sch* oder sonstwas… Es ist völlig normal und ok. Jeder der was anderes sagt könnte man fragen ob er noch nie welche gemacht hätte (und die Statistische Wahrscheinlichkeit ist dann doch eher…. unwahrscheinlich ^^). Konzentrier dich lieber in Zukunft nur auf ein oder zwei Baustellen, arbeite mit den anderen zussamen und versuche nicht nur dein „Ding“ durchzuziehen sondern als eine Gemeinschaft zu arbeiten.

    Was jedoch einigen Personen sauer aufgestoßen ist, ist, dass du versucht hattest einige Kandidaten mit der Argumentation ala „Du hast eh keine Chance“ von Ihrer Kandidatur abbringen wolltest. (Dies muss ich zugeben, war nur hörensagen aber von 4 Kandidaten die mir dies unabhängig voneinander erzählt haben und 3 davon jetzt auf der Liste sind.)

    Ich (Wir) bin dankbar für deine Hilfe, aber versuch halt bitte in Zukunft nicht mehr an mehr als ein oder zwei Baustellen zu arbeiten und nicht nur dein „Ding“ zu machen. Piraten arbeiten am besten in einem Team und nicht durch Klüngelei.

  18. Norbert Hense schreibt:

    Ich habe gerade mit Nein gestimmt, wobei das etwas zu kurz greift.

    Es scheint wohl so, als ob einige das Gefühl haben, dass DU bestimmen möchtest, wie der Hase läuft. Das wirkt, gerade weil du BuVo bist, als Top-Down.

    Deshalb: Halte dich nicht raus, aber halte dich vielleicht etwas mehr im Hintergrund bzw. spreche intensiver mit den lokalen Leuten ab, ob und wie du genau helfen sollst. Es sieht, wie man auf Twitter auch lesen kann, immer so aus, als möchtest du den Wahlkampf alleine stemmen. Das kannst du nicht und tut dir auch nicht gut. Zumindest ich habe immer Angst, dass du irgendwann umkippst.

    Gerade bei der Aufstellung Landesliste hast du viel Zeit gekostet und wolltest der Versammlung (das rechtlich gefährliche) „Wir brauchen keine 50%-Zustimmungshürde“ aufdrücken. Dein Ziel, dass die Veranstaltung schnell von statten geht, war völlig richtig, aber der Weg dahin einfach falsch.

  19. Bertram schreibt:

    Ich bin begeistert von jeglicher Hilfe! Punkt.

  20. Andreas Moser schreibt:

    Einmal Pirat, immer Pirat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s